Veranstaltungen

EINLADUNG ZUR PRESSEKONFERENZ

Dienstag, 10. Januar 2017 | 10:00 - 11:00 Uhr
Haus der Land- und Ernährungswirtschaft
Berlin | Claire-Waldoff-Strasse 7

 

VERKEHRSWENDE 2030 – OHNE BIOKRAFTSTOFFE  UND LANDWIRTSCHAFT?

Ende November 2016 hat die EU-Kommission mit großem Aufsehen ihr energiepolitisches Winterpaket vorgelegt. Darin enthalten sind Pläne zur Reform der Erneuerbare-Energien-Richtlinie mit drastischen Folgen für die Biokraftstoffbranche: Geht es nach dem Willen der EU-Kommission, tragen Biodiesel und Bioethanol aus Anbaubiomasse zukünftig immer weniger zum Klimaschutz im Straßenverkehr bei. In Deutschland steigt dagegen zum 1. Januar 2017 die Treibhausgasminderungspflicht für die Mineralölindustrie von 3,5 auf 4 Prozent und verbleibt ab 2020 bei 6 Prozent. Klar ist: Biokraftstoffe schützen das Klima. Allein 2015 ersparten Biodiesel und Bioethanol der Atmosphäre 6,7 Millionen Tonnen Kohlendioxid. Jedoch bleibt offen, ob die Rahmenbedingungen für die Erneuerbaren Energien auf der Straße zukunftsfähig gesetzt sind.

Welche Rolle spielen konventionelle Biokraftstoffe ab 2020 in Europa? Was für Folgen für Landwirtschaft, Import und Wertschöpfungskette hätte eine Abkehr von Biodiesel und Bioethanol? Müsste die Vorreiterrolle der Biokraftstoffe im Rahmen der Dekarbonisierung des Verkehrs nicht verstärkt statt reduziert werden?
Diese Fragen möchten wir mit Ihnen diskutieren und hierzu die Ergebnisse einer neuen Studie vorstellen, die die Bedeutung von Biokraftstoffen für Klimaschutz, Landwirtschaft und Tierhaltung beleuchtet:

„AUSWIRKUNGEN POLITISCHER BESCHLÜSSE AUF BIOKRAFTSTOFFE UND ROHSTOFFMÄRKTE“                                                                                                    vorgestellt von Prof. Dr. Jürgen Zeddies (Universität Hohenheim).

Hierzu laden Sie OVID, VDB und UFOP ein.

Weitere Gesprächsthemen und -partner sind:

  • Ohne Biodiesel kein Rapsanbau – die Bedeutung von Raps für die Landwirtschaft: Anbaufläche, Fruchtfolge, Nachhaltigkeitszertifizierung                                                                     Stephan Arens (UFOP)
  • Heimisches Eiweißfutter – verzichtbares Nebenprodukt der Biodieselherstellung?                                                                                                 Petra Sprick (OVID)
  • Klimaschutz im Straßenverkehr ohne Biokraftstoffe?                            Elmar Baumann (VDB)

Bitte bestätigen Sie Ihre Teilnahme bis zum 05.01.2017.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und verbleiben mit besten Grüßen.

Presseeinladung (PDF)

DGF-Symposium „3-MCPD & Co. – Eine Bilanz nach acht Jahren Forschung“

fand am 20. / 21. April 2015 in Berlin statt


Ziel des Symposiums war es, die Teilnehmer umfassend über den Stand des Wissens bezüglich 2- und 3-MCPD-Ester sowie Glycidylester zu informieren. Dabei wurde die gesamte Bandbreite der relevanten Aspekte von den Möglichkeiten der Analytik, über die toxikologische Bewertung der Ester bis hin zum Bildungsmechanismus, den Möglichkeiten der Minimierung und der Bildung während der Lebensmittelverarbeitung und -zubereitung von ausgewiesenen Experten präsentiert und diskutiert. Durch das Symposium erhielten die Teilnehmer die Möglichkeit, innerhalb von eineinhalb Tagen das gesamte Wissen zu 2- und 3-MCPD-Estern sowie Glycidylestern verständlich aufbereitet zu erfahren.

Das vom DGF durchgeführte Symposium richtete sich an Mitarbeiter in der Öl verarbeitenden, aber auch der weiterverarbeitenden Industrie, im Handel, in öffentlichen und privaten Laboratorien oder in Verbraucherschutzeinrichtungen, an Entscheidungsträger in Behörden, an Ernährungsberater sowie an Journalisten. Kenntnisse zu 2- und 3-MCPD-Estern und Glycidylestern sind für die Bewertung und Interpretation von Ergebnissen notwendig und umfassendes Wissen hilfreich, um qualifizierte Entscheidungen treffen zu können. Dies betrifft alle Bereiche, die mit dem Thema in Kontakt kommen gleichermaßen.

Gerhard Brankatschk, OVID, Verband der ölsaatenverarbeitenden Industrie in Deutschland
Dr. Bertrand Matthäus, Max Rubner-Institut Detmold, DGF Fachgruppe "Analytik, Qualität und Produktsicherheit"

Vorträge

Montag, 20. April 2015

  • Aktuelle Aspekte zur Toxikologie und Risikobewertung von 3-MCPD- und Glycidyl-Fettsäureester (Alfonso Lampen, Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin)


Dienstag, 21. April 2015

Berufsperspektiven in der Ölmühlenindustrie – Karrieretag auf der Eurotier 2014

Jobs und Talente treffen sich erstmals auf der Eurotier 2014 in Hannover
Auf der EuroTier 2014 in Hannover bietet OVID Verband der ölsaatenverarbeitenden Industrie in Deutschland erstmalig einen Karrieretag an. Auf der Leitmesse für Tierhaltungs-Profis können sich Absolventen von Fach- und Hochschulen sowie Young Professionals über den Berufseinstieg in der Ölmühlenbranche informieren und mit Unternehmensvertretern ins Gespräch kommen. OVID vertritt 19 international agierende Unternehmen.

Am Donnerstag, den 13. November 2014, sind in Halle 15, Stand F 22 in der Zeit von 9.00 bis 17.00 Uhr neben Personalverantwortlichen auch Trainees aus Ölmühlen vor Ort, um aus ihrem Alltag und Ausbildung zu erzählen. Vorgestellt werden aktuelle Ausbildungsmöglichkeiten sowie Karrierechancen in der Ölmühlenindustrie.

Im Rahmen des Karrieretages findet am 13. November um 12.30 Uhr zudem eine Podiumsdiskussion mit aktuellen Themen rund um den Proteinpflanzenanbau und damit verbundene Nachhaltigkeitsaspekte statt.
Weitere Informationen stehen online unter www.proteinmarkt.de zur Verfügung.

Array

ERNTEN, HANDELN, WEITERDENKEN: Wie kann die Welt ernährt werden?

Eine Konferenz des "Frankfurter Allgemeine Forum" in Kooperation mit dem Grain Club.

Europa und die deutsche Agrarwirtschaft wissen um ihre Verantwortung bei der Versorgung von sieben Milliarden Menschen mit Nahrungsmitteln. Durch eine nachhaltige Landwirtschaft sowie die Nutzung von Produktivitätsfortschritten und standortgerechter Technologien kann die Branche zur Sicherung der globalen Versorgung mit Nahrungsmitteln beitragen. Unterschiedliche Ansätze in der Agrar- und Ernährungswirtschaft wurden auf der Konferenz auf Augenhöhe erörtert.

Programm

Es diskutierten

  • Bärbel Dieckmann, Präsidentin, Deutsche Welthungerhilfe e.V.
  • I.E. Patricia Espinosa Cantellano, Botschafterin von Mexiko in Deutschland
  • Marc Engelhardt, Abteilungsleiter Entwicklung und Klima, KfW
  • Stephanie Franck, Vorstandsvorsitzende, Bundesverband Deutscher Pflanzenzüchter; Geschäftsführende Gesellschafterin der Pflanzenzucht Oberlimpurg
  • Dr. Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (angefragt)
  • Manfred Nüssel, Präsident, Deutscher Raiffeisenverband
  • Prof. Dr. Matin Qaim, Lehrstuhl für Welternährungswirtschaft und ländliche Entwicklung, Georg-August-Universität Göttingen
  • Christian Schmidt, Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft
  • Dr. Stefan Schmitz, Referatsleiter ländliche Entwicklung, Landwirtschaft, Ernährungssicherung, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
  • Dr. Irmgard Schwaetzer, Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland, Bundesministerin a.D.
  • Dagmar Wöhrl, Vorsitzende des Ausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung im Deutschen Bundestag

Impressionen

 

Bundesminister Schmidt

Begrüßung durch Grain Club

 

Unsere Gäste

 

Ein volles Atrium

 

Eine Konferenz des "Frankfurter Allgemeine Forum" in Kooperation mit dem Grain Club.

Europa und die deutsche Agrarwirtschaft wissen um ihre Verantwortung bei der Versorgung von sieben Milliarden Menschen mit Nahrungsmitteln. Durch eine nachhaltige Landwirtschaft sowie die Nutzung von Produktivitätsfortschritten und standortgerechter Technologien kann die Branche zur Sicherung der globalen Versorgung mit Nahrungsmitteln beitragen. Unterschiedliche Ansätze in der Agrar- und Ernährungswirtschaft werden auf dieser Konferenz auf Augenhöhe erörtert.

Das ausführliche Programm der Konferenz finden Sie hier.

Es diskutieren

  • Bärbel Dieckmann, Präsidentin, Deutsche Welthungerhilfe e.V.
  • I.E. Patricia Espinosa Cantellano, Botschafterin von Mexiko in Deutschland
  • Marc Engelhardt, Abteilungsleiter Entwicklung und Klima, KfW
  • Stephanie Franck, Vorstandsvorsitzende, Bundesverband Deutscher Pflanzenzüchter; Geschäftsführende Gesellschafterin der Pflanzenzucht Oberlimpurg
  • Manfred Nüssel, Präsident, Deutscher Raiffeisenverband
  • Prof. Dr. Matin Qaim, Lehrstuhl für Welternährungswirtschaft und ländliche Entwicklung, Georg-August-Universität Göttingen
  • Christian Schmidt, Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft
  • Dr. Stefan Schmitz, Referatsleiter ländliche Entwicklung, Landwirtschaft, Ernährungssicherung, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
  • Dr. Irmgard Schwaetzer, Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland, Bundesministerin a.D.
  • Dagmar Wöhrl, Vorsitzende des Ausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung im Deutschen Bundestag

Datum:
20. März 2014, 14:00h - 19:00h

Veranstaltungsort:
F.A.Z.- Atrium im Redaktionsgebäude Berlin
Mittelstraße 2– 4, 10117 Berlin

Weitere Informationen und Anmeldung:
www.faz-forum.com/welternaehrung


Internationale Grüne Woche / nature.tec 2013

18.01. - 27.01.2013

OVID präsentierte 2013 zusammen mit anderen Verbänden den Bereich Biokraftstoffe auf der nature.tec im Rahmen der Internationalen Grünen Woche:

nature.tec – Fachschau Nachwachsende Rohstoffe
in Halle 5.2a am Stand „Biokraftstoffe“

Impressionen:

Der Biokraftstoffstand

Biodiesel aus nachhaltigem Raps

 

Bundesministerin Ilse Aigner und
Reg. Bürgermeister Klaus Wowereit

Der Biokraftsoffstand


Ölsaatenhandelstag 2012

Programm 18. September 2012

13.00 Uhr Begrüßung
Peter Link, Bundeslehranstalt Burg Warberg e.V., Warberg
Bernd Kleeschulte, Vorsitzender des BVA - Ölsaatenausschusses, Bonn

13.30 Uhr Die Sonne brennt - heiße Märkte
Oliver Balkhausen, Alfred C.Toepfer International GmbH, Hamburg

14.15 Uhr „Quo Vadis Biokraftstoff?“
Bewertung der Perspektive von Biokraftstoff
Stephan Arens, UFOP, Berlin

15.00 Uhr Minimierung von Treibhausgasemissionen bei Rapsmethylester - Möglichkeiten und Herausforderungen für die Wertschöpfungskette
Gerhard Brankatschk, OVID, Berlin

15.45 Uhr Kaffee- und Kommunikationspause

16.45 Uhr Unsichere Zeiten - unsichere Märkte
Kundenbindung und Margensicherung durch Einsatz von Optionen
Peter Link, Bundeslehranstalt Burg Warberg e.V., Warberg

17.30 Uhr Risikomanagement in volatilen Märkten
- am Beispiel eines Verarbeitungsbetriebes
Joachim Kuhlmann, Hedwigsburger Okermühle GmbH, Hedwigsburg

18.00 Uhr Mit Hedgingsoftware simulieren und Margen optimieren
Prof.Joost Pennings, Matthias Scheidt, FS Innovators, Wageningen, NL

19.00 Uhr BRANCHENTREFF

 

Programm 19. September 2012

9.00 Uhr Ist der europäische Binnenmarkt ausgehebelt? - Schleppende und ungleiche Umsetzung der Nachhaltigkeitsrichtlinie in der EU
Peter Jürgens, REDcert, Bonn

9.45 Uhr Kaffee- und Kommunikationspause

10.15 Uhr Politikinfo- Aktuelles zur Diskussion um die Finanzmarktregulierung und die Spekulationen an den Warenterminmärkten
Dr. Stephan Rudolph, BMELV, Berlin

10.45 Uhr Märkte - was geht - und wohin? Podiumsdiskussion
Oliver Balkhausen, Alfred C.Toepfer International GmbH, Hamburg
Bernd Kleeschulte, Vorsitzender des BVA-Ölsaatenausschusses, Bonn
Heinz Schmelzer, Brökelmann & Co Ölmühle, Hamm
Jonst Interfurth, Beiselen GmbH, Ulm
Jens Ripken, Agravis Raiffeisen AG, Hannover
Moderation: Jürgen Kiefer, H. J. Kiefer GmbH

12.00 Uhr Ende

Das Programm als Download

OVID-Brief zum Thema Welternährung:
Schwarz-Weiß-Malerei und Sündenbockrhethorik