Informationsveranstaltung 3-MCPD- und Glycidyl-Fettsäureester in Lebensmitteln

18. Januar 2011 | Berlin

Um dem Problem der 3-MCPD-Fettsäureester zu begegnen, arbeiten der Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL) zusammen mit dem Verband der ölsaatenverarbeitenden Industrie in Deutschland e. V. (OVID) und seinen Mitgliedern kontinuierlich an Minimierungsstrategien. Über den aktuellen Sachstand haben OVID und BLL in einer Informationsveranstaltung informiert.

Das detaillierte Programm finden Sie hier zum Download.
Deutsch: Download des Programms als PDF-Dokument
English: Download of the programme as pdf file

Die Konferenz wurde Deutsch - Englisch simultan übersetzt.

VORTRÄGE DER VERANSTALTUNG

BLOCK 1 - ANALYTIK

Update on Analytical Methodology for 3-MCPD Esters and Glycidyl Esters in Oils and Fats
Dr. KAREL HRNCIRIK (Unilever)

BLOCK 2 - TOXIKOLOGIE UND BIOVERFÜGBARKEIT

Resorption und Transport von 3-MCPD und seinen Fettsäureestern durch humane intestinale Caco-2-Zellen
Dr. THORSTEN BUHRKE (Bundesinstitut für Risikobewertung, BfR)  

3-MCPD and Glycidol Fatty Acid Esters - The in vivo Toxicology Perspective - Bioavailability and Metabolism
Dr. OTTO CREUTZENBERG (Fraunhofer Institut für Toxikologie und Experimentelle Medizin, Fraunhofer ITEM)

BLOCK 3 - BILDUNGSMECHANISMEN UND MINIMIERUNGSSTRATEGIEN

Formation of 3-MCPD Esters in Palm Oil: Effect of Partial Acylglycerols
Dr. KAREL HRNCIRIK (Unilever)

Minimierung von 3-MCPD Estern und verwandten Verbindungen - Ergebnisse aus dem FEI Forschungsprojekt
Dr. BERTRAND MATTHÄUS (Max Rubner-Institut Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel, MRI)

Oberflächenadsorption kann 3-MCPD-bildende Substanzen in Pflanzenölen reduzieren
Dr. ULF STRIJOWSKI (Deutsches Institut für Lebensmitteltechnik e. V., DIL)